Was kann man mit Sprachen studieren? 3 Studiengänge mit Sprachen im Detail!


Was kann man mit Sprachen studieren bzw. kombinieren?

 

 Sollte ich besser ein allgemeines Sprachstudium beginnen oder doch auf Nummer sicher gehen und meine Sprachen mit etwas anderem kombinieren?

 

Alles dazu kannst du hier lesen.

In diesem Artikel gibt’s wie versprochen 3 ganz konkrete Beispiele im Detail!

 

  • Sprachen und Wirtschaft
  • Sprachen und Lehramt
  • Ein reines Sprachstudium

 

1. Sprachen und Wirtschaft

 

Der Wirtschaftssektor ist groß, deshalb sehen viele ein Studium mit Sprachen und Wirtschaft als gute Kombinationsmöglichkeit.

Da ist sicher auch was dran, allerdings gibt es auch viele Leute, die Bwl, IBS (International Business Studies) o.Ä. studieren.

 

Es gibt also auch bei diesem Studiengang keine absolute Erfolgsgarantie!

 

 

 

BESTER Tipp

 

Sieh dir die Studienpläne ganz genau an!!

 

Das hört sich blöd an, aber ich habe den Eindruck, dass viele Schüler heutzutage einfach überfordert sind von der Informationsflut und keinen Überblick mehr haben.

 

Geh auf ein paar Uniseiten, such den Studiengang, der dich interessiert & sieh dir die Studienordnung bzw. das Modulhandbuch an.

 

Dort findest du alle Kurse, die im Studium auf dich zukommen, die genaue Verteilung der Kurse und einen Musterstudienplan, wie du deinen Stundenplan aufbauen könntest.

 

 

 

Ist Wirtschaft dein Ding?

 

Wenn du kein wirkliches Interesse an Bwl hast, dann mach dieses Studium auch nicht.

Du wirst es nach kurzer Zeit bereuen!

 

Ich kenne viele Leute, die dieses Studium als Alternative zum reinen Sprachstudium gewählt haben, da ihnen Sprachen allein zu unsicher waren.

 

Das Resultat?

Bedauern, dass sie sich damals nicht doch getraut haben, sich auf ihre heißgeliebten Sprachen zu fokussieren und sich jetzt mit Statistik, Rechnungswesen usw. herumschlagen müssen, obwohl sie das gar nicht interessiert.

 

Sehen wir uns ein konkretes Beispiel an...

 

 

International Business Studies - FH Köln

Sprachen als Nebenqualifikation. Diagramm

 

 

Der Bachelor hat insgesamt 180 ECTS Punkte.

 

Den Anteil der Fremdsprachenkurse siehst du in Orange: 

12 ECTS.

 

 

 

 

 

 

 


Sprachen als Nebenqualifikation. Diagramm

 

 

 

 

Hier nochmal deutlicher:

 

180 ECTS Punkte Bachelor insgesamt =

 

12 ECTS Fremdsprachen + 168 Wirtschaftsbezogene Fächer

 

 


Interessiert dich der Studiengang?

 

Ich will hier keinesfalls von dem Studiengang abraten.

 

Ich möchte nur, dass du dir vorher Gedanken machst und den Studiengang auswählst, weil auch die anderen Fächer dich interessieren und nicht nur die Sprachen.

 

Wenn dir BWL interessant erscheint und du nebenbei deine Sprachkenntnisse einbringen wilst, dann könnte das die perfekte Kombination sein.

 

Es gibt viele verschiedene interessante Jobs für dich in internationalen Firmen und mit guten Sprachkenntnisse kannst du dich von anderen Bewerbern abheben.

 

Du bist ein wertvoller Mitarbeiter, weil du mit wichtigen Geschäftspartnern auf ihrer Muttersprache kommunizieren kannst und weil du Kunden den besten Service bieten kannst.

 

 

 


2. Sprachen und Lehramt

 

 

Was macht ein Lehrer?

- "Morgens hat er Recht und Nachmittags frei."

 

Kommt euch der Spruch bekannt vor?


Kein Wunder! Auf diesen und ähnliche Sätze wir der Lehrberuf oft reduziert. Obwohl er meiner Meinung nach ein unglaublich wichtiger Beruf in unserer Gesellschaft ist.

 

 

 

Ganz so einfach ist das nämlich nicht...

 

Vor allem heutzutage wird den Lehrer immer mehr Erziehungsarbeit aufgeschoben, die zu Hause nicht geleistet wird.

 

In diesem Beruf bist du bisschen Lehrer, Psychologie, Erzieher und Sozialarbeiter gleichzeitig.

 

Ich habe selbst einen Bachelor of Education (Lehramt) studiert, einige Praktika gemacht und in Schulen gearbeitet.

 

Lehrer zu sein erfordert viele verschiedene Fähigkeiten, vor allem soziale, pädagogische, psychologische Fähigkeiten.

 

Es muss dir Spaß machen vor einer Gruppe zu stehen und du solltest Sachverhalte gut erklären können.

 

Das alles ist, wie du siehst, nicht gleichzusetzen mit Sprachtalent.

 

 

 

Willst du andere Menschen Beim lernen Unterstützen?

 

Hast du Lust anderen Menschen eine Sprache beizubringen und sie im Lernprozess zu unterstützen?

 

Oder setzt du dich lieber selbst hinter die Bücher und arbeitest an deinen Sprachfähigkeiten?

 

Dann wärst du besser für einen anderen Beruf geeignet, z.B. Dolmetscher, wo du nie auslernst und ständig an dir selbst arbeiten musst (deine Sprachen verbessern und dich über viele verschiedene Themen informieren).

 

Das Lehrerdasein würde dich mit der Zeit vielleicht langweilen oder frustrieren.

 

Also, leg den PC mal für einen Moment zur Seite und stell dir all diese Fragen bevor du dich für ein Studium entscheidest.

Sei ehrlich zu dir selbst, dann findest du auch etwas passendes für dich.

 

 

 

Gucken wir uns auch hier mal konkret die Aufteilung im Studium an...

 

Lehramtsstudium

Bachelor of Education - Französisch Uni Köln

 

 

Der Lehramts-Bachelor setzt sich aus

Bildungswissenschaften + Fach 1 + Fach 2 zusammen.

 

Auf ein Fach, hier Französisch, fallen deshalb nur 70 ECTS von den 180 ECTS.

 

Die Zusammensetzung dieser 70 ECTS seht ihr links in der Grafik.

 

 


 

Nochmal ganz klar:

Die Sprachpraxis hat 20 ECTS.

 

Die anderen theoretischen Fächer zusammen (Sprachwissenschaften, Literaturwissenschaften, Landeskunde...) haben 50 ECTS.

 

Solltest du dir zwei Sprachen als Fächer auswählen, hättest du also das doppelte (40 ECTS) an Sprachpraxis. Von insgesamt 140 ECTS des Sprachstudiums.

 

Wobei viele Lehrer von einer Kombination mit zwei Sprachen bzw. zwei Hauptfächern abraten, da viel Korrekturarbeit auf dich zukommt im Lehreralltag.

 

Quelle:

Aktuelles Handbuch Französisch Lehramt Köln

Anmerkung: Es gibt einen Entwurf für ein neues Handbuch, bei dem die Sprachpraxis 10LP mehr einnehmen soll.

Hier kannst du ihn ansehen.

 

 

Das Studium ist kein Sprachkurs

 

Das liegt daran, dass davon ausgegangen wird, dass du die Fremdsprache schon sehr gut beherrschst.

Dafür musst du eigentlich immer einen Nachweis am Anfang des Studiums vorlegen oder einen Eignungstest an der Uni selbst machen.

 

 

Das Studium ist kein Sprachkurs, sondern du lernst viel vertiefter theoretische Grundlagen zur Sprachentstehung, Kultur, verschiedene Literaturepochen usw.

 

Bei Französisch und anderen exotischen Sprachen ist es so, dass fast alle Kurse auf Deutsch unterrichtet werden!

 

Ich finde das persönlich sehr schade, da du deine Sprachkenntnisse während des Studium kaum anwenden kannst.

Aber wenn Lehrer dein Ziel ist, musst du da eben ein paar Semester durch und kannst dann in diesem Beruf arbeiten.

 

Wenn du deine Sprachkenntnisse währenddessen nicht verlieren willst, bieten sich Sprachtandems oder ein Auslandssemester an. Außerdem solltest du das Sprachenlernen in deinen Alltag einbauen, lies dir meinen Artikel mit den 6 besten Tipps dazu durch.

 

 

In Englisch übrigens sind meist alle Kurse auf Englisch. Sieh dir für jede Sprache also genau die Studienordnung deiner Wunschuni an und guck nach auf welcher Sprache die Kurse erteilt werden.

 

 

Keine Sorge - Du kannst dich nochmal umentscheiden!

 

Eine gute Sache an dem Bologna Prozess ist, dass du nach dem Bachelor nochmal die Möglichkeite hast deine Meinung zu ändern und einen anderen Master zu beginnen.

 

Sollte dir nach den 6 Semestern also klar werden, dass Lehrer doch nicht der richtige Beruf für dich ist, kannst du wechseln.

 

Allerdings kommt es dann stark darauf an, was du machen willst.

 

Viele Master haben als Voraussetzung “nur” einen Bachelorabschluss, egal in welchem Fach.

Andere aber setzen den spezifischen Bachelor zum Master voraus.

 

(M)ein Beispiel

Ich habe den Bachelor Französisch und Sport auf Lehramt gemacht.

Danach habe ich zu einem Master in (audiovisueller) Übersetzung gewechselt.

 

Das geht an einigen Unis, z.B. die FH Köln setzt für den Master Fachübersetzen nur einen Bachelor in einem philologischen Fach voraus. Also wäre mein Bachelor mit Französisch ausreichend.

 

Zudem musst du eine Eignungsprüfung machen, um zu zeigen, dass du die Fremdsprachen beherrschst und dich für das Übersetzen eignest.

 

Lies dir hier die Zulassungsvoraussetzungen .

 

Ich studiere den Master zur Zeit in Spanien, auch dort war mein Bachelor ausreichend.

 

ABER das geht nicht an allen Unis, manche setzen einen spezifischen Bachelor für den Master voraus.

 


3. Allgemeines Sprachwissenschaftliches STUDIUM

 

Die reinen Sprachstudiengänge sind oft sehr allgemein ausgelegt.

 

Du kannst in einem Doppelbachelor unzählige Sprachen kombinieren, z.B. Slavistik & Portugiesisch oder Chinesisch & Englisch.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind bei den Unis in einer Tabelle aufgeführt.

 

Das Studium gliedert sich in Sprach- und Literaturwissenschaften und Landeskunde (Theorie) und Sprachkurse (Praxis).

Oft nimmt die Praxis, wie auch beim Lehramt, aber einen sehr geringen Teil des Stundenplans ein.

 

An den meisten Unis gibt es außerdem einen Teil “freier Studien”.

Das sind ca. 10 ECTS Punkte, die du für Kurse verwenden kannst, die dich interessieren.

 

Das ist die erste Möglichkeit dein persönlichen Profil zu verfeinern und dich für bestimmte Berufe später interessanter zu machen.

 

Du kannst in Gebiete wie Psychologie, Pädagogik oder Marketing/Bwl schnuppern (alles was die Uni so anbietet!).

Vielleicht gefällt dir sogar etwas besonders gut, was dann später für einen Master in Frage käme.

 

Die Unis bieten außerdem immer viele Weiterbildungskurse an, z.B. zu Programmen wie Excel, Photobearbeitungssoftware, Zeitmanagement, weitere freiwillige Sprachkurse und und und!

 

Nutze all diese Angebote, um dein berufliches Profil interessanter zu machen und dich auf verschiedene Berufe vorzubereiten.

 

 

Weitere Ideen

 

Neben diesen drei großen Möglichkeiten, kann man auch andere Studiengänge mit Fremdsprachen verbinden.

Wie wäre es mit  Internationalem Recht, wenn dich Jura interessiert?

 

Sei kreativ und suche Kombinationsmöglichkeiten, die deinen Talenten entsprechen.

 

Doppelabschlüsse

Doppelabschlüsse gibt es für zahlreiche Studiengänge (International Management, Übersetzen, Zweifachbachelor,...).

 

Du verbringst ca. die Hälfte der Studienzeit im Ausland an einer Partneruni und bekommst am Ende zwei Abschlüsse!

 

Statt "nur" ein kurzes Auslandssemester in deinem Traumland zu verbringen, kannst du also richtig in die Kultur eintauchen und sie für 1-2 Jahre leben! Das hört sich ziemlich cool an, oder?!

 

 

 

Bis Bald,

P.S.: Zur besseren Lesbarkeit wird hier die männliche Form als Sammelform für Männlein & Weiblein benutzt - ich bitte um Verständnis ;-)

 

P.P.S.: Willst du wissen was man noch mit Sprachen studieren kann? Lies diesen Artikel.

Alle Info's zu Berufe, die du nach einem Sprachstudium machen kannst, findest du im Artikel Berufe mit Sprachen vs. Fremdsprachenberufe.

 


Hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden.


 

Was hältst du von den vorgeschlagenen Alternativen?

 

Ich freue mich auf eure hilfreichen Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maximilian (Mittwoch, 27 Juli 2016 12:22)

    Hallo Verena,

    ich habe Business Administration studiert. Da lernt man tatsächlich nicht sonderlich für über Fremdsprachen. Allerdings werden einerseits je nach Studienplan einige Inhalte in Englisch unterrichtet. Und außerdem bieten Hochschulen und Universitäten neben den regulären Lehrplan ja immer noch zusätzliche freiwillige Sprachkurse an. Bei mir wurden glaube ich 11 Sprachen angeboten.

    Insbesondere für die Interessens-Kombination "Sprachen und BWL" kann ich noch empfehlen sich mit BWL auf einen bestimmten Markt zu spezialisieren. China, Brasilien, Indien & Co. sind so stark wachsende Märkte, dass sich jemand mit der Spezialisierung keine Sorgen um einen Job machen müsste.

    Liebe Grüße,
    Max